Mama verbietet ihr, ihren Geliebten zu heiraten. Doch 60 Jahre später bekommt sie Post.

Mama verbietet ihr, ihren Geliebten zu heiraten. Doch 60 Jahre später bekommt sie Post.

 

Diese Geschichte geistert schon seit einiger Zeit im Internet herum und viele Leser weltweit sind von der wunderbaren Botschaft der ewigen Liebe tief berührt. Deswegen wollen wir euch diese bewegende Liebesgeschichte unbedingt auch erzählen:

„Heute ist mir auf dem Weg nachhause etwas Unglaubliches passiert: Ich habe einen Geldbeutel auf der Straße mit einem 60-Jahre alten Brief darin gefunden. Ich habe ihn aufgehoben und drinnen nach einem Namen gesucht.

 

Stattdessen fand ich 3 Dollar und einen zerknüllten Brief, der so aussah, als ob er schon 10 Jahre und mehr in dem Portemonnaie steckt.

Flickr/Austin White

 

In dem Brief erzählt eine Frau namens Hannah einem Mann namens Michael, dass sie ihn nicht mehr treffen kann, weil ihre Mutter es ihr verboten hatte.

Ein seltsames Gefühl in mir sagt, dass ich diesen Brief unbedingt seinem Besitzer zurück geben muss. Aber leichter gesagt, als getan!

Da auf dem Brief der Absender steht, hab ich die Telefonnummer ausfindig gemacht und mich in Verbindung gesetzt. Doch Hannah, die dort zuvor bei dieser Adresse gelebt hatte, wohnt jetzt in einem Pflegeheim.

Da das Pflegeheim in nächster Nähe ist, ist es eigentlich ganz einfach, sie zu besuchen. Also setze ich mich in mein Auto und ab gehts – denn spätestens jetzt möchte ich unbedingt wissen, was hinter der Geschichte dieses Briefs steckt. Eine der Pflegerinnen hat mich in den dritten Stock des großen Gebäudes geführt. Dort, in einem kleinen, aber gemütlichen Zimmer, treffe ich eine freundliche, alte Dame mit warmen Lächeln: Hannah.

Ich zeige ihr den alten Brief und natürlich erkennt sie ihn sofort wieder. Tränen fließen ihr Gesicht herab:

 

„Dieser Brief ist das letzte, was ich Michael schreiben konnte. Ich habe niemals geheiratet. Keiner war so gut, wie mein Michael.“

Flickr/simpleinsomnia