Man näht das Loch für den Kopf am Pullover zu und dreht ihn. Da würde ich mich auch selbst reinlegen.

Wenn man Hunde mit in eine fremde Umgebung nimmt, sind manche Vierbeiner durch so viele neue Gerüche und Geräusche ganz verschreckt. Deswegen nehmen ihre Besitzer ihnen ganz oft ein altes Hemd oder einen alten Pulli von sich mit, in das sich die Fellnasenkuscheln können – denn der vertraute Geruch ihrer Besitzer ist dann ganz wichtig, besonders, wenn es um einen Tierheim-Aufenthalt oder einen kurzen Pensionsbesuch geht. Hier zeigen wir, wie man aus einem alten Pulli ganz einfach einen weichen Korb basteln kann, bei dem der vertraute Geruch den Hund überallhin begleitet.

 

Das brauchst du:

  • alten Pullover

  • Füllmaterial (z.B. Baumwolle oder Stofffetzen)

  • Stück Stoff (ca. 20 x 20 cm, abhängig von der Größe des Pullovers)

  • Nadel & Faden

Als erstes brauchst du einen Pullover von dir. Wasch ihn am besten nicht, damit deine Fellnase noch deinen Geruch in der Nase hat. Und jetzt dreh den Pullover auf links.

 

 

Jetzt nähe den Kragen oben vorsichtig zu und drehe ihn wieder vollständig auf rechts.

 

 

 

Als nächstes musst du den Pullover in der Mitte mit Stecknadeln abstecken. Die Linie verläuft kurz unterhalb der Ärmel des Pullovers einmal quer über den Bauch.

 

 

Dann mach eine Naht entlang der Stecknadel-Linie.

 

 

Als nächstes müssen die Ärmel an der Seite des Pullovers festgenäht werden. Unten sollte noch ein Teil des Ärmels überstehen.