Man reibt Zahnpasta auf die Scheinwerfer vom Auto. Danach? Das ist Zauberei!

Man reibt Zahnpasta auf die Scheinwerfer vom Auto. Danach? Das ist Zauberei!

 

Einmal im Jahr muss er schon sein, der Frühjahrsputz. Dann heißt es: Fenster putzen, Polstermöbel, Gardinen und Vorhänge reinigen, auf, unter und in den Schränken wischen. Und was auch dazu gehört, aber gerne vergessen wird: das Auto. Aber spätestens hier wird es richtig, richtig kniffelig. Denn es hat 1000 Ecken und Ritzen, in die kein Werkzeug der Welt kommt. Dabei schaffen diese cleveren Tricks Abhilfe:

 

Scheibenwischer

Twitter/PrestigeAutoMA

 

Nichts ist ärgerlicher, als Scheibenwischer, die die Scheibe noch dreckiger machen. Den Abrieb und Dreck der Gummis kann man mit Reinigungsalkohol entfernen. Einfach ein Tuch damit tränken und abwischen.

 

Windschutzscheibe

Twitter/glassinaflash

 

Um die Windschutzscheibe perfekt zu reinigen, kann man sie zuerst vorsichtig mit Stahlwolle reinigen. Wem die Stahlwolle zu aggressiv erscheint, der kann auch die rauhe Seite eines Putzschwammes nehmen. Ist der gröbste Dreck damit entfernt, nimmt man Glasreiniger und zum Schluss eine Schicht Regenabweiser.

 

Felgen

Twitter/SubaruImpreza

 

Auch die Felgen sollten gelegentlich geputzt werden. Groben Dreck erstmal mit Wasser entfernen. Für die Feinreinigung sollte warmes Wasser mit reichlich Spülmittel reichen. Ist der Dreck zu hartnäckig, tut es auch Backofenspray. Aber bitte nur 5 Minuten einwirken lassen, um Schäden an der Felge zu vermeiden!

 

Scheinwerfer

Twitter/TechZonesLive

 

Mit der Zeit werden die Scheinwerfer trüb. Um sie aufzuhellen und zu reinigen, kann man sie mit Zahnpasta polieren.

 

Lack

Twitter/MBenson02

 

Widerspenstige Schmierspuren auf dem Lack entfernt das Wundermittel Goo Gone. Leider ist es hierzulande schwer erhältlich und recht teuer, doch dafür lässt es den Lack unbeschädigt.