Mit diesem simplen Plan erstickst du nie wieder in Unordnung. Und hast viel mehr Freizeit.

Okay, es gibt Menschen, die lieben die Hausarbeit und gehen förmlich auf beim Staubsaugen, Fensterputzen und Co. Die Meisten aber könnten sich vor Verzweiflung die Haare raufen, weil sie glauben, die Wohnung oder das Haus niemals ordentlich haben zu können. Es ist einfach an allen Ecken und Enden etwas zu tun, eine wahre Sisyphusarbeit: Staub wischen, saugen, aufräumen, Klo putzen. Und ist man an einem Ende fertig, sieht das andere schon wieder aus, wie bei Hempels unterm Sofa. Dabei gibt es ein paar ganz einfache Tricks, wie man die Hausarbeit wirklich entspannt gestalten kann. Das Geheimnis liegt darin, sich jeden Tag etwas Kleines vorzunehmen und nicht am Wochenende alles auf einmal machen zu wollen. Auf apartmenttherapy.com wurde ein simpler und universeller Plan erarbeitet, wie man mit nur 20 Minuten am Tag über einen Monat hinweg das ganze Haus in Ordnung hält. Mir hat dieser Plan das Leben gerettet.

Flickr – x-ray delta one

Vorab ein paar nützliche Hinweise:

Richte am Wohnungseingang eine „Schleuse“ ein.
Also einen Ort, wo du die Dinge ablegst, die du bei der Ankunft zuhause erstmal loswerden musst – Schlüssel, Post, Zeitungen, etc. Am besten hast du dort gleich einen Papierkorb parat, um alles Unnötige gleich auszusondern. Du wirst staunen, wie viele Dinge gleich wegfliegen können, sei es lästige Werbung, Kassenzettel oder der Coffee-to-go-Becher. Und schon ist der erste Schwung Unordnung beseitigt.