Mit diesen 11 heimlichen Tricks wirst du im Restaurant manipuliert! Nr. 8 hat mich verblüfft.

Mit diesen 11 heimlichen Tricks wirst du im Restaurant manipuliert! Nr. 8 hat mich verblüfft.

 

Essen zu gehen erscheint uns so normal, dass wir gar nicht auf die Idee kommen, dass die Restaurants stark mitbestimmen, was wir letztendlich bestellen. Denn es gibt so einige Kniffe, mit denen die Lokale uns dazu bringen mehr auszugeben. Hier sind 11 psychologische Tricks, die Restaurants anwenden um uns zu beeinflussen!

Die Speisekarte lockt mit blumiger Sprache

Die meisten Restaurants arbeiten damit. Aus gutem Grund: Laut einer Studie der amerikanischen Cornell Universität hilft eine blumige Sprache, nicht nur uns das Wasser im Mund zusammenlaufen zu lassen, sondern auch den Umsatz um fast 30 % anzuheben. “Ofenfrisches Sesambrötchen mit feiner Fleischpastete, pflückfrischen Eisbergsalat, einem Löffelchen Frischeicreme mit Bio-Rapsöl, garniert mit einem Carpaccio von der Gartentomate und hauchfeinen Scheibchen Spreewälder Gürkchen, abgeschmeckt mit einem Hauch Cayennepfeffer” klingt doch gleich viel schmackhafter und professioneller als – Burger.

Begrenzte Auswahl auf der Speisekarte

Dahinter steckt eine psychologische Theorie: Zu viele Auswahlmöglichkeiten verwirren uns. Überfordert bestellt man dann meist das, was man letztes Mal hatte. Deshalb haben die meisten Restaurants nicht mehr als 7 Gerichte auf einer Seite der Karte – nicht zu viel, nicht zu wenig.

Preis-verdächtig

In guten Lokalen stehen die Preise immer in kleinerer Schrift, damit sie einem nicht als Erstes ins Auge stechen. Außerdem steht oftmals beim Preis nur eine Zahl ohne Währungszeichen wie der € mit auf der Speisekarte – denn die Gäste sollen nicht ans Geld denken. Und der Preis selbst spielt natürlich auch eine Rolle: 14,95 klingt günstiger als 15,00 € – zumal man fürs Trinkgeld sowieso immer aufrundet.

Ein Hauch Exotik

Wenn du die Wahl hättest zwischen Nudeln mit Garnelen und Spinat oder Tagliatelle Scampi e Spinaci alla Mamma, wie würdest du dich entscheiden? Ich würde auch das 2. wählen! Zwar meint beides dasselbe Essen, doch durch eine andere Sprache wirkt das Gericht gleich viel authentischer, exotischer und ansprechender – und wir wollen ja wirklich etwas anderes erleben, wenn wir auswärts essen.