Nie wieder zähes Fleisch dank 1 Zutat und diesem genialen Trick. Der Genuss kann beginnen.

Nie wieder zähes Fleisch dank 1 Zutat und diesem genialen Trick. Der Genuss kann beginnen.

 

Vegetarisch zu kochen gilt schon als schwierige Disziplin, doch aus einem Stück Fleisch einen echten Genuss zu machen ist wirklich kein leichtes Unterfangen. Für diese Tricks brauchst du zwar etwas Geduld, doch dafür wirst du mit einem wahren Gaumenschmaus belohnt.

1) Die Regel „Das Fleisch niemals vor, sondern immer nach dem Braten salzen“ ist vollkommen falsch. Steak und Co. sollten zwar nicht direkt vor dem Braten gesalzen werden, doch dafür viele Stunden davor! Ganze 12 Stunden braucht der Vorgang Zeit. Der Grund dafür ist das, was das Salz mit dem Fleisch macht. Kommt das Salz mit dem Fleisch in Berührung beginnt die sogenannte Osmose. Das bedeutet, dass das Salz dem Fleisch Flüssigkeit entzieht. Wird es dann nach kurzer Zeit gebraten, geht dieser Saft verloren. Doch gibt man den beiden Komponenten ca. 12 Stunden Zeit, ist die Osmose vollständig und das Fleisch hat die Flüssigkeit wieder aufgenommen. Außerdem hat sich die Beschaffenheit des Fleisches verändert und es ist viel zarter und saftiger als zuvor.

2) Dieser Tipp erfordert ebenfalls etwas Geduld. Doch nicht umsonst heißt es: Was lange währt wird endlich gut. Sanftes Garen im Ofen bei niedrigen Temperaturen holt alle Aromen aus dem Fleisch. Dazu das Fleisch kurz, „scharf“ anbraten und dann bei ca. 80-120 Grad in den Backofen geben. Dann heißt es warten, denn je nach Dicke des Stückes kann es bis zwischen 30 Minuten und mehreren Stunden dauern bis das Fleisch gar ist.