Seit ihrem 21sten Lebensjahr ließ sich diese Frau künstlich befruchten. Doch, das was einige Jahre später passiert, war so nicht geplant.

Radikale Wendung: Achtlings-Mutter steigt aus dem Porno-Business aus.

Für manche Frauen ist eine künstliche Befruchtung der einzige Weg, um eigene Kinder bekommen zu können. Auch Natalie Suleman aus dem US-Bundesstaat Kalifornien traf im Jahr 2009 die Entscheidung, sich künstlich befruchten zu lassen. Doch im Gegensatz zu vielen anderen Frauen in der gleichen Situation war sie bereits Mutter von 6 Kindern, die ebenfalls mithilfe einer künstlichen Befruchtung gezeugt worden waren. Zudem war sie in jener Zeit arbeitslos.

Da die Ärzte sichergehen wollten, dass die Befruchtung auch funktioniert, bekam Natalie gleich 12 befruchtete Eizellen eingepflanzt. Tatsächlich wurde sie schwanger – aber ganz anders als es irgendein Mensch je erwartet hätte: mit Achtlingen! Aufgrund dieser Tatsache und ihrer dazu noch mehr als schwierigen Lebensumstände erregte sie als „Octomom“ mit ihrem riesigen Babybauch mächtig Aufsehen in den Medien.

 

Insgesamt hatte die alleinerziehende Arbeitslose nun 14 Kinder großzuziehen. Dass das zu viel für die damals 34-Jährige war, kann sich wohl jeder ausmalen. Um sich und ihre Kinder zu ernähren, griff sie zu drastischen Maßnahmen – sie wurde Pornodarstellerin und arbeitete daneben auch noch als Stripperin. Da Natalie ihr Doppelleben aber nur schwer ertragen konnte, griff sogar zu rezeptpflichtigen Beruhigungsmitteln, um sich zu betäuben.