Sie leben in Dunkelheit, haben Angst und jemand drischt auf ihr Haus ein.

Sie leben in Dunkelheit, haben Angst und jemand drischt auf ihr Haus ein.

 

Sie haben Elektrizität, ja, aber sie leben in vollkommener Dunkelheit: In Manila haben die Ärmsten der Armen keine Fenster und kein Licht in ihren Räumen. Um sich in ihren Häusern zu orientieren, benötigen sie tagsüber Strom, da sie sonst den ganzen Tag alleine in der Dunkelheit umherirren. Die Lösung sind Wasserflaschen und jemand, der ihnen aufs Dach steigt.