Sie machte sexy Selfies, rauchte, liebte Partys- Die Selbstmordattentäterin von Paris war nicht so religiös wie man glaubt.

Sie machte sexy Selfies, rauchte, liebte Partys- Die Selbstmordattentäterin von Paris war nicht so religiös wie man glaubt.

 

Hasna Ait Boulahcen war 26 Jahre alt, als sie sich selbst während der Pariser Terroranschläge in die Luft sprengte. Sie war die Cousine von Abdelhamid Abaaoud, des Drahtziehers der Anschläge von Paris. Boulahcen war aber nicht die so religiös wie man denken würde. Ihre Profile in den sozialen Medien zeigen ein ganz anderes Bild. Von Freunden wird sie als lebenslustiges Partygirl beschrieben. Boulahcen stand auf Cowboyhüte und -stiefel – so bekam sie den Spitznamen Cowgirl. Sie trank Alkohol, rauchte, hatte viele Beziehungen mit Männern in ihrem Leben, mit Religion hatte sie nichts am Hut. Boulahcen schuf sich ihre eigene Welt, rappte. Ihre Radikalisierung kam überraschend: Ihr Bruder hatte sie nie auch nur den Koran aufschlagen gesehen. Erst in den letzten Monaten wurde sie zur Extremistin, völlig im Bann ihres Cousins Abaaoud. Ihre Mutter glaubt fest daran, dass es Gehirnwäsche gewesen sein musste. Wegen Drogenverstößen wurde gegen die 26-Jährige ermittelt. Ihr Bruder, der anonym bleiben möchte, sagte aus, dass Boulahcen in den letzten Wochen an ihrem Smartphone klebte, ihre Zeit auf Facebook und WhatsApp verbrachte.

#1 Zwischen ihrem achten und 15. Lebensjahr lebte Boulahcen in einer Pflegefamilie, war ein glückliches Kind. Als sie aber 2001 die Anschläge auf das World Trade Center in New York sah, stand das junge Mädchen klatschend vor dem Fernseher.

1

eoupublishing.com

2

eoupublishing.com