Sie war schon 1 Jahr tot, da tauchten Bilder von ihr auf. Dies ist ein kleines Wunder.

Sie war schon 1 Jahr tot, da tauchten Bilder von ihr auf. Dies ist ein kleines Wunder.

        

Dave Lacey ist gerade mal dreißig und verliert seine Frau an heimtückischen Krebs. Nur zwei Jahre nach der gemeinsamen Hochzeit wird der junge Mann zum Witwer.

Erica allerdings hinterließ ihm einen kleinen Schatz: Sie schoss hunderte von Fotos aus ihrer gemeinsamen Zeit, die sie auf einer Speicherkarte in ihrer Kamera hütete.


Ein Jahr nach der Beerdigung ereilt ihn ein weiterer Schicksalsschlag: Einbrecher betreten das gemeinsame Haus in Santa Ana und stehlen alles, was ihm lieb und teuer ist. Unter den Wertsachen befindet sich auch die Kamera mit über 300 Bildern, die ihm seine Frau hinterlassen hat.

“Wie ein Tritt in die Magengrube,” beschrieb der Witwer den Verlust, den ihm keine Versicherung der Welt ersetzen konnte.

Dann geschieht etwas, mit dem Dave nicht rechnet: Die Polizei kann das Einbrecher-Paar ausmachen und findet bei ihnen Quittungen mehrerer Leihhäuser. Sie finden Daves Kamera und sehen sich die Bilder an.

Den Beamten wird sofort klar: Hier handelt es sich um etwas ganz Besonderes. Sie versuchen, den Besitzer der Kamera ausfindig zu machen, aber auf der Kamera befinden sich nur Fotos von ihnen unbekannten Personen. Es ist die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Doch dann geschieht ein kleines Wunder: Einer der Polizisten erkennt eine gewöhnliche Wand wieder. Es gibt viele Fassaden in Santa Ana, aber er erinnert sich durch Zufall gerade an diese.

Sie fahren zu dem Ort, den sie auf dem Bild erkennen und zu ihrem großen Erstaunen befindet sich dort Dave Laceys Haus!

Als Dave Lacey die Tür öffnet, erkennt er sofort die Kamera seiner verstorbenen Frau in den Händen der Polizisten.