Sie war verzweifelt, als ihre geliebten Haare durch die Chemo ausfielen, doch heute ist sie stolz auf ihre Glatze.

Sie war verzweifelt, als ihre geliebten Haare durch die Chemo ausfielen, doch heute ist sie stolz auf ihre Glatze.

 

Katie-Lily Bryant bekam im Mai 2015 die Schockdiagnose Morbus Hodgkin im 4. Stadium. Die 15-Jährige sagt heute: „Sofort nachdem ich die Diagnose bekam, dachte ich nicht an den Krebs, sondern nur an meine Haare. Ich wusste sie würden durch die Chemotherapie ausfallen, doch dann erkannte ich, dass es eine lebensbedrohliche Krankheit war. Wenn der Verlust meiner Haare und Augenbrauen mich am Leben erhalten würde, möchte ich lieber eine Glatze haben. Ich hatte früher Probleme mit meinem Selbstvertrauen, aber heute bin ich viel selbstsicherer.“ Vor der Krankheit jammerte Katie schon, wenn „die Kekspackung nur 5 anstatt 6 Kekse hatte“. Die Schülerin ist noch in Behandlung und postete mutig Fotos von sich mit Glatze auf ihrem Blog: „Das ist mein kahler Kopf. Ich bin jetzt völlig kahl. Das bin ich und ich bin stolz.“ Zuerst trug Katie-Lily eine Perücke, um ihre Glatze zu verstecken, aber dann gewann sie an Selbstvertrauen: „Nur, weil ich keine Haare habe, heißt das nicht, dass ich nicht mehr Katie bin.“

dailymail.co.uk

#1 Katie-Lily fühlte sich im Sommer 2014 krank- sie litt an Kopfschmerzen und Fieber. Im Mai spürte sie plötzlich einen Knoten an ihrem Schlüsselbein. Eine Biopsie des 3×3 cm großen Knoten ergab, dass Katie-Lily Morbus Hodgkin im 4. Stadium hatte.

2AEE6D1100000578-3178512-Katie_Lily_Bryan_is_proud_of_her_bald_palate_and_loves_beauty_tr-a-89_1438170790291dailymail.co.uk 2AEE6D4B00000578-3178512-Katie_Lily_lies_in_hospital_after_her_first_chemo_session_ion_a_-a-1_1438176761065dailymail.co.uk