SIE WIRD VON IHREM FREUND MIT DEM HAMMER ATTACKIERT, DOCH IHRE DOGGE ERKENNT DIE LEBENSGEFÄHRLICHE SITUATION SOFORT…

SIE WIRD VON IHREM FREUND MIT DEM HAMMER ATTACKIERT, DOCH IHRE DOGGE ERKENNT DIE LEBENSGEFÄHRLICHE SITUATION SOFORT…

 

        

Häusliche Gewalt: Wie ein Hund sein Frauchen rettete und eine Institution zum Umdenken brachte.

Nach einer offiziellen Statistik, die in den USA erschienen ist, sagen sieben von zehn Frauen, dass sie missbräuchliche Handlungen innerhalb der Familie erdulden, weil der Täter behauptet, sonst ihrem Hund etwas anzutun. Gleichzeitig sagen zwei von fünf Frauen, dass sie ihren Partner allein aus Angst um das Leben des geliebten Vierbeiners nicht verlassen würden. Die nachfolgende Geschichte handelt von einem Hund, der seinem Frauchen das Leben rettete, aber auch von neuen Erkenntnissen die es Frauen leichter machen, ihre Peiniger zu verlassen.

Eine in Kansas-City lebende Frau, die verständlicherweise anonym bleiben möchte, wurde regelmäßig von ihrem Lebensgefährten geschlagen und gequält.

Eines Tages knallte er sie auf den Boden und wollte mit einem Hammer auf sie einschlagen. Hank, die dänische 50 kg Dogge der Frau hörte ihre Angstschreie und lief herbei, um sie zu beschützen. Das riesige Tier warf sich über die Frau, bekam so die wuchtigen Hammerschläge ab und wurde schwer verletzt. Anschließend warf der Mann den Hund aus einem Fenster der zweiten Etage. Hank prallte auf den Boden und brach sich mehrere Rippen und die Hüfte. Die verängstigte Frau entkam ihrem Peiniger und rannte hinunter um ihrem Hund zu helfen. Sie kam aber nicht an das winselnde Tier heran, weil der nachgelaufene Mann drohte, Hank zu erschießen, wenn sie sich ihm näherte. Der Frau gelang aber wenigstens die Flucht, sie sprang in ihr Auto und fuhr zur nächsten Polizeistation. Die Beamten fuhren mit zum Haus des Täters und verhafteten den gewalttätigen Mann.Starke Aktion: Schützend wirft sich der 50 Kilo Hund während der Hammerattacke über seine chancenlose Besitzerin.