Sie wollen dem Stier den Todesstoß ins Herz geben. Doch dann stürmt die Frau die Arena.

Mitten während des Kampfes stürmt die 38-Jährige in die Arena und nähert sich unter Buh-Rufen dem sterbenden Stier. Sie umarmt das Tier um es vor dem letzten tödlichen Stoß ins Herz zu schützen. Sofort wird Virginia von Aufsehern von dem Stier gezogen, man beschimpft sie als Schlampe, sagt, sie solle zurück in die Küche, bespuckt sie und tritt sogar nach ihr. Doch während die 1500 Zuschauer des Gemetzels sie verhöhnen, wird die Frau, die bereits mit anderen Aktionen auf das Leid der Tiere aufmerksam gemacht hat, seit dem Auftauchen der Bilder, für ihren Einsatz weltweit in den sozialen Netzwerken gefeiert.

 

Twitter/Ana

 

Virginia Ruiz möchte die Welt auf die Ungerechtigkeit aufmerksam machen, bei der den Tieren zur puren Unterhaltung Leid zugefügt wird. Hoffentlich ein weiterer Weckruf, damit diese blutrünstige Tradition endlich ein Ende findet.