Sie zieht die Wolle aus dem Loch und hat einen fertigen Schal. Ist das Zauberei?

Sie zieht die Wolle aus dem Loch und hat einen fertigen Schal. Ist das Zauberei?

 

Kannst du dich noch an das stetige metallische Klappern von Nadeln erinnern, als Oma auf dem Sofa saß und kuschelige Stücke für dich gestrickt hat, um dich warm durch den Winter zu bringen? Nichts ging über Omas Socken und Mützen. Aber selber stricken lernen? Viel zu kompliziert. Denkste! Nach dieser Anleitung für einen Kuschelschal bist du ein echter Vollblutprofi.

Dafür brauchst du:

  • 2 leere Pappboxen von Taschentüchern
  • Schere
  • Klebeband
  • Wolle

So geht es:

Schneide aus beiden Boxen den Boden heraus. Einen der Deckel an der kurzen Seite in beiden Ecken einschneiden.

You Tube/Modai Lee

Stecke den eingeschnittenen Deckel in den anderen. Durch die Schnitte sollte das problemlos möglich sein, ohne dass sich die Deckel ineinander verhaken. In gleichen Abständen mache jetzt rundherum Schnitte von rund 3 cm Tiefe in die Box. Notfalls Abstände vorher abmessen.

You Tube/Modai Lee

Aus jedem zweiten der Einschnitte die Pappe wie im Bild schneiden. An den Ecken muss immer eine höher stehende Zacke bleiben. Am Ende sollte die Box wie die Zinnen einer Burg aussehen. Das Prinzip ist das eines sogenannten “Knitting Loom”, den man auch kaufen kann. Aber selbstgemacht ist doch viel schöner.

You Tube/Modai Lee