So einfach rückst du eingewachsenen Zehennägeln zu Leibe. Zu Hause und ohne Operation.

So einfach rückst du eingewachsenen Zehennägeln zu Leibe. Zu Hause und ohne Operation.

 

Jeder, der schon einmal mit einem eingewachsen Zehennagel zu tun hatte, weiß wie unangenehm und schmerzhaft das schnell werden kann. Der Fachbegriff lautet Unguis incarnatus und unbehandelt wird es schnell mehr als nur ein Ärgernis.

 

Von allein heilen eingewachsene Nägel nicht und wenn sich die Stelle entzündet, kann es passieren, dass ein operativer Eingriff nötig ist. Daher solltest du schon vorher handeln damit es nicht so weit kommt. Doch warum wachsen Zehennägel überhaupt ein?

 

 

Zunächst einmal kann jeder Finger oder Zeh davon betroffen sein. Meistens ist es jedoch der große Zeh. Während genetische Faktoren eine Rolle spielen können, sind es oft andere Gründe, die zum Einwachsen führen. Darunter sind zum Beispiel:

 

Schlecht sitzende Schuhe

Zu enge oder schlecht sitzende Schuhe können den Zehen stark belasten. Dadurch kann sich der Nagelrand unter die Haut schieben und so in die falsche Richtung wachsen.

 

Falsche Nagelpflege

Im Gegensatz zu Fingernägeln sollten die Zehennägel nicht oval, sondern gerade geschnitten werden. Ansonsten können sie sich unter die Haut schieben und einwachsen.

 

Verletzungen

Auch Verletzungen können eine Ursache für eingewachsene Zehennägel sein. Wenn die Nägel durch einen Aufprall oder Stoß unter die Haut gedrückt werden, passiert es schnell, dass die Nagelhaut sich über dem Nagel schließt und schlecht zusammen wächst.

 

Diabetes

Menschen die unter Diabetes leiden und regelmäßig eingewachsene Nägel haben, sollten dies auf jeden Fall mit ihrem Arzt absprechen. Bereits kleine Verletzungen können zu schweren Problem führen. Deswegen ist es wichtig, sorgfältige Nagelpflege zu betreiben und besonders vorsichtig zu sein. Gerade weil Menschen mit Diabetes oft weniger Gefühl in ihren Füßen haben, sollte regelmäßig ein Fachmann heran.

 

Flickr/sissybarbie1066

 

 

Wie erkennt man einen eingewachsenen Zehennagel?

“Glücklicherweise” sind eingewachsene Zehennägel nur schwer zu ignorieren, wenn nicht eine andere Krankheit wie Diabetes das Gefühl einschränkt. Eingewachsene Nägel zeigen sich durch:

  • Schmerzen am Nagelbett

  • Der Zeh ist rot und geschwollen

  • Wenn sich die Stelle schon entzündet hat, kommt manchmal Eiter oder Wundflüssigkeit heraus. In manchen Fällen auch ein wenig Blut

Wenn es nun soweit ist, und du einen eingewachsenen Zehenhagel hast, gibt es zum Glück einige Dinge, die du tun kannst. Vorausgesetzt natürlich, dass es noch nicht zu weit vorangeschritten ist.

 

 

Mittel gegen eingewachsene Nägel

Mit dieser Methode kannst du eingewachsene Zehennägel gut selber behandeln. Sei dabei vorsichtig und wie immer gilt: Im Zweifel lieber den Arzt aufsuchen.