So kriegst du einen essbaren Leoparden auf den Teller. Eigentlich viel zu schade zum Futtern.

So kriegst du einen essbaren Leoparden auf den Teller. Eigentlich viel zu schade zum Futtern.

 

Kaum ein Tier ist so erhaben wie eine stolze Raubkatze, wohl deswegen sind Tiger- und Leomuster ein absoluter Dauerbrenner. Egal ob auf Kleidung, Handyhüllen oder Fingernägeln, immer wieder sieht man die Muster der stolzen Tiere. Wenn dir schon immer mal danach war, einen dieser Exoten in einer ganz legalen Form auf dem Teller zu haben, dann solltest du dieses Rezept kennen, das beim Anschauen für Schnappatmung und Unglauben sorgt.

Dafür brauchst du:

  • 250 ml Milch (sowie 2 weitere EL Vollmilch)
  • 1 TL Vanillepaste oder -extrakt
  • 1/2 TL Salz
  • 25 g Maisstärke
  • 50 g Butter
  • 375 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 1/2 Päckchen frische Backhefe (3,5 g)
  • 20 g Kakao

So geht es:

In einem Topf Milch, Vanille, Salz und Maisstärke bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis sich die Masse verdickt. Dann sofort vom Herd holen und die Butter zufügen. So lange rühren, bis sie sich aufgelöst hat. In einer Schüssel für etwa 30 Minuten abkühlen lassen. Abgekühlte Masse mit Mehl, Zucker und Hefe zu einem elastischen Teig verkneten. Den Teig halbieren, eine Hälfte beiseite stellen. Die zweite Hälfte ein weiteres Mal halbieren. In einer zweiten Schale 5 g Kakao, 1 EL Milch und eine der kleineren Teighälften verkneten. Für den ganz dunklen Teig in einer 3. Schüssel 15 g Kakao, 1 EL Milch und die übrige kleinere Teighälfte verkneten. Alle Teigkugeln abgedeckt bei Raumtemperatur für 90 Minuten gehen lassen.

Aus allen 3 Teigbällen jeweils 7 gleichgroße Murmeln formen, also insgesamt 21 Teigkugeln.