Was hier passiert ist, war das Schrecklichste überhaupt. Diese Bilder zeigen, was danach geschah.

Was hier passiert ist, war das Schrecklichste überhaupt. Diese Bilder zeigen, was danach geschah.

 

        

Seit der nuklearen Katastrophe von Fukushima sind inzwischen fast 5 Jahre vergangen und die Erinnerung daran schleicht sich Schritt für Schritt aus den Köpfen der Menschen. Doch noch immer ist die Bannmeile (Radius 20 km) um den Unglücksort in Kraft, denn dort herrscht nach wie vor Gefahr für Leib und Leben. Nur ganz wenige Menschen trauen sich an diesen verfluchten Ort, so wie der Mann, der sich aufopfernd um all die verlassenen Tiere kümmert. Auch der polnische Fotograf Arkadiusz Podniesinski hat nun das Abenteuer gewagt und ist mit seiner Kamera in die verbotene Zone vorgedrungen. Was seine Bilder zeigen, ist faszinierend und erschütternd zugleich.

Luftaufnahme von Autos, die in aller Eile stehen gelassen wurden. Dahinter der Berg, auf den sich die Kinder einer benachbarten Schule flüchteten, als die Welle kam.

podniesinski.pl


Spuren, die das Erdbeben hinterließ, welches dem verheerenden Tsunami vorausging. Inzwischen weiden tatsächlich wieder Rinder auf den Feldern

podniesinski.pl

Eine Drohne zeigt Aufnahmen der Deponie für kontaminierte Erde. Sie wurde in Säcken abgefüllt und gestapelt. Noch weiß niemand, was daraus wird.

podniesinski.pl