Weil die Ärzte ihm nicht helfen können, greift der 19-Jährige zur Pistole. Eine bessere Idee hätte er nicht haben können.

Weil die Ärzte ihm nicht helfen können, greift der 19-Jährige zur Pistole. Eine bessere Idee hätte er nicht haben können.

        

George ist nicht so wie andere Jungen in seinem Alter. Denn das Leben des Teenagers ist komplett von Zwangshandlungen bestimmt. Hunderte Male wäscht er sich täglich die Hände, duscht immer wieder mehrfach hintereinander. Trotzdem fühlt er sich nie sauber genug. Auch wenn sich George dagegen wehrt – seine inneren Zwänge ist einfach stärker als er. Sein Verhalten zwingt den jungen Mann sogar dazu die Uni abbrechen, seinen Job aufzugeben.

flickr/lloyd Morgan

Mit 19 hält es George einfach nicht mehr aus. “Mein Leben ist so erbärmlich, dass ich lieber sterben würde”, beichtet er seiner Mutter. Er sieht nur noch einen letzten Ausweg: George geht in den Keller, hält sich eine Pistole in den Mund – und drückt ab.

flickr/ajari