Weil ihre Familie ihre Liebe nicht duldete, erfuhr sie das größte Leid, das man sich nur denken kann.

Weil ihre Familie ihre Liebe nicht duldete, erfuhr sie das größte Leid, das man sich nur denken kann.

 

Vor über 100 Jahren bekam ein Beamter in Frankreich einen anonymen Brief, der einen so schockierenden Hintergrund hatte, dass man ihn heute noch nicht fassen kann.

Am 3. Mai 1901 erhielt ein hoher französischer Justizbeamter einen Brief, in dem stand: „Ich habe die Ehre, Sie über einen sehr ernsten Vorfall in Kenntnis zu setzen. Es handelt sich um eine alte Jungfer, die im Hause der Madame Monnier festgehalten wird. Sie ist halb verhungert und lebt seit 25 Jahren von verdorbenen Abfällen und ihrem eigenen Unrat.“

Besagte Madame Monnier hatte einen tadellosen Ruf in ihrer Gemeinde, dem französischen Poitiers. Sie erhielt sogar einmal einen Ehrenpreis für ihr Engagement. Entsprechend schockiert war man, dass sich bei ihr so etwas Unglaubliches ereignet haben sollte. Trotzdem gingen die Behörden dem Hinweis nach. Was sie dann fanden, setzte das ganze Land unter Schock.

Wikipedia