Wenn dein Hund im Schlaf DAS macht, dann bedeutet es was ganz Bestimmtes!

Wenn dein Hund im Schlaf DAS macht, dann bedeutet es was ganz Bestimmtes!

 

Ein Hundefreund weiß, was es bedeutet, wenn ein Hund mit dem Schwanz wedelt oder knurrt. Was aber manche nicht wissen, ist die Tatsache, dass wir anhand der Liegeposition unseres Hundes sehr viel über seinen Charakter in Erfahrung bringen können. Ist er scheu oder aufgeschlossen? Mutig oder ängstlich? Diese 6 Schlafpositionen geben dir Aufschluss darüber, was dein Hund für ein Typ ist.

Der Seitenschläfer

Der Seitenschläfer ist wohl die beliebteste Schlafposition von Hunden. Ein Hund der auf der Seite schläft, ist ausgeglichen und vertrauensvoll. Nichts in seinem Zuhause kann ihn aus der Ruhe bringen oder überraschen. Er fühlt sich sehr wohl und hat nichts zu befürchten.
Der kuschelnde Fuchs
Wenn ein Hund sich zum Schlafen zusammenrollt, dann tut er dies, um sich im Schlaf zu schützen. Das bedeutet jedoch nicht, dass er sich nicht wohl fühlt oder er seinen Besitzern nicht vertraut. Sondern vielmehr, dass er ruhiger schlafen kann, wenn er quasi alles in Sicherheit gebracht hat, was ihm wichtig ist. Deshalb rollt er sich zu einer Kugel zusammen und zieht die Pfoten unter den Körper. Dieses Verhalten ist ein Überbleibsel aus den Tagen, wo der Hund noch bei Wind und Wetter draußen schlafen musste. Es gehört zu seinem Überlebensinstinkt, denn damit schützt er seine lebenswichtigen Organe und kann seine Körperwärme besser speichern.