Wer sich unberechtigterweise auf diesen Behinderten-Parkplatz stellt, erlebt sein blaues Wunder!

Wer sich unberechtigterweise auf diesen Behinderten-Parkplatz stellt, erlebt sein blaues Wunder!

 

Psycho-Strafe: Das Ende der Falschparkerei!

Aus unzähligen Dash-Cam-Videos weiß das Internet: Im russischen Verkehr herrschen raue Sitten. Vor dem Recht des Stärkeren sind auch die Behindertenparkplätze nicht sicher.

Wie auch in Deutschland scheren sich wenige Verkehrsteilnehmer darum. Im Gegenteil: Weil Behinderten-Parkplätze meistens günstig liegen, werden sie bevorzugt angesteuert, sogar wenn noch andere Parkplätze frei sind.

Eine russische Behinderten-Organisation installierte ein Hologramm einer behinderten Person, das immer dann aufleuchtet, wenn sich ein nicht-behinderter Fahrer auf den Parkplatz stellen will.

Die Kameras überprüfen dabei, ob ein Behinderten-Aufkleber auf der Windschutzscheibe vorhanden ist und lösen entsprechend das Warnsignal aus. Wenn kein Aufkleber gescannt wird, erscheint eine täuschend echt aussehende Projektion eines Menschen im Rollstuhl. „Halt! Stop!“, schreit ein junger Mann den ankommenden Autofahrern entgegen. Dann fängt die virtuelle Person an, auf die Falschparker einzureden.

„Was machst du hier? Ich bin nicht nur ein Zeichen auf dem Boden. Sei nicht so überrascht dass es mich gibt, du wusstest das. Das ist ein Behindertenparkplatz! Sieh genau hin. Ja, ich bin echt.“