Wie ist es depressiv zu sein? In diesen simplen Comics erklärt der Künstler genau das.

Wie ist es depressiv zu sein? In diesen simplen Comics erklärt der Künstler genau das.

 

Wie sieht die Welt für jemanden aus, der an Depressionen leidet? Depressionen sind eine Volkskrankheit, doch gesunde Menschen haben oft Probleme sich in die Erkrankten hineinzuversetzen. „Lach doch mal wieder“, „Reiß dich endlich zusammen“, „Das wird schon wieder“- Alles gut gemeint, doch helfen tun diese Phrasen nicht. Der Norweger Kristian Nygård befasst sich in seinem Webcomics Optipess mit verschiedenen Themen, doch insbesondere seine Darstellung von Depression hat viel positives Feedback bekommen. Die Comics zeigen sehr anschaulich, wie sich Depressive versuchen an die „fröhliche Gesellschaft“ anzupassen. Der Name Optipess ist eine Kombination aus Optimismus und Pessimismus. Das Magazin Kollektivet druckt in Norwegen die Comics in jeder monatlichen Ausgabe. 2010 erschien Optipess in der Zeitung Aftenposten und 2012 in der norwegischen Ausgabe des Le Monde Diplomatique.

 

#1 Die Welt da draußen ist fröhlich, um nicht aufzufallen zieht sich der Depressive einen lächelnden Anzug an. Eine Maske wird aufgesetzt, niemand soll sehen wie es im Inneren des Menschen aussieht.

 Depression_Explained_In_Simple_Comics_By_Optipess

#2  Depression das Videospiel: Drück irgendeinen Knopf um es zu beginnen. Autostart erfolgt in 5 Sekunden. Um aus dem Bett zu kommen, muss man eine verwirrende Tastenkombination drücken. Depressive haben große Schwierigkeiten sich zu motivieren überhaupt ihren Tag zu beginnen.

 Depression_Explained_In_Simple_Comics_By_Optipess1

 

#3 Die Depressionsfee nimmt dem Kranken seine Probleme ab, die ihn nachts wach halten. Dann, wenn man am wenigsten damit rechnet, erbricht die Depressionsfee alle Sorgen auf einmal über einem.

 Depression_Explained_In_Simple_Comics_By_Optipess2