Wütend packt sie ihre Koffer, nimmt ihr Kind und will ihren Mann verlassen. Doch ein Zettel verändert alles.

Wütend packt sie ihre Koffer, nimmt ihr Kind und will ihren Mann verlassen. Doch ein Zettel verändert alles.

 

In der heutigen Zeit gehen immer mehr Ehen in die Brüche, und eine Scheidung ist schon lange nichts Ungewöhnliches mehr. Doch auch wenn das Ende einer Ehe für eine Familie zur äußersten Belastungsprobe werden kann, ist es manchmal die richtige Entscheidung. Wenn alle Wege wie Sackgassen erscheinen, tun sich jedoch manchmal ungeahnte Pfade auf. So auch bei Becky, die diese sehr berührenden Zeilen schreibt, warum sie ihren Mann verlassen hat:

 

Flickr

 

„Ich war so lange verheiratet, bis ich einfach nicht mehr konnte. Als mein Mann Bill zur Arbeit gegangen war, habe ich meine Sachen gepackt, unseren 14 Monate alten Sohn genommen und habe das Haus verlassen.”

Wütend und mit Tränen in den Augen ging ich zu meiner Mutter. Ich erzählte ihr alles und erklärte ihr hysterisch, dass ich jetzt unabhängig sei. Sie blieb ganz ruhig und sagte nur: „Bevor du ihn endgültig verlässt, tu mir bitte einen einzigen Gefallen.”

 

Sie bat mich, eine senkrechte Linie auf ein Blatt Papier zu zeichnen. Auf die linke Seite sollte ich alle Fehler meines Mannes aufschreiben, alles was ich an ihm hasste. Zuerst dachte ich, dass auf die andere Seite alle positiven Eigenschaften kämen, deshalb gab ich mir richtig Mühe, die ganzen Fehler richtig dramatisch zu beschreiben:

Er lässt ständig seine Klamotten herumliegen, nie sagt er mir, wohin er geht, er schläft in der Kirche einfach ein, er niest zu laut, er spuckt auf die Straße, nie macht er mir Geschenke, er ist arm, kann die Wäsche nicht trennen, spült nie ab, spricht nicht ehrlich mit mir, er schenkt mir nicht genug Aufmerksamkeit… Die Liste ging noch lange so weiter.

 

Als ich fertig geschrieben hatte, war ich mir sicher, dass keine Frau so einen Mann lieben könnte. Also fragte ich meine Mutter: „Soll ich jetzt alle positiven Eigenschaften aufschreiben?” Doch sie sagte: „Nein. Ich weiß, dass er ein guter Mann ist. Erzähl mir doch mal, wie du auf diese Fehler reagierst. Was hast du ihm gesagt, und wie fühlst du dich damit?”