Zwei Teenager spielen im Park ‘Pokémon Go’. Aber was sie stattdessen versteckt im Gras finden, macht sie ganz krank.

Zwei Teenager spielen im Park ‘Pokémon Go’. Aber was sie stattdessen versteckt im Gras finden, macht sie ganz krank.

 

Teenager Sara Perez und Matthew Teague aus Houston (Texas) sind wie so viele im ‘Pokémon Go’-Fieber und treffen sich im örtlichen Park, um mit dem Handy ein paar der virtuellen Tierchen einzufangen. Doch dabei stolpern sie versteckt im Gras über etwas ganz anderes – und werden unsanft zurück in die Realität befördert: „Wir fanden eine komische Box auf dem Boden, indem ein Käfig stand“, erzählt Sara. „Darin lagen Hamster, komplett der Hitze ausgesetzt, ohne Wasser, Futter oder Streu und sie waren dem Sterben nahe.“

 

Facebook/‎YuleGoat Sara‎

 

„Sie hatten auch kleine Jungen, die ums Überleben kämpften und die meisten hatten schon einen Hitzschlag erlitten“, fährt das Mädchen fort. Als sich auch nach langem Rufen kein Besitzer meldet, nehmen die Schüler den Käfig aus der prallen Sonne heraus mit nach Hause und versorgen die Tiere mit Wasser und Futter. Alle 27 kleinen Nager können sie so retten!