Als die Chirurgen den Magen des Teenies öffnen, können sie nicht glauben, was der Junge verschluckt hat!

Charakteristisch bei der Essstörung ist es Dinge mit wenig oder gar keinem Nährwert zu essen, das können Steine, Sand, Haare, Asche, Papier, Erde oder Abfall und Exkremente sein. Am häufigsten ist die Essstörung bei geistig behinderten Menschen, Autisten, Verwahrlosten und Dementen oder aber Menschen mit anderen psychischen Erkrankungen.