Als die Mutter aus Angst um ihren Sohn bei der Feuerwehr anruft, bekommt sie eine Antwort, mit der sie nicht gerechnet hätte.

Großzügige Spende: Fremder rettet Teenager das Leben.

Die Familie der 49-jährigen Christy Stone aus Clinton Township im US-Bundesstaat Michigan hat ein großes Problem. Sie kann die fällige Stromrechnung von umgerechnet satten 964 Euro nicht bezahlen.

Die besorgte Mutter ist am Boden zerstört, als plötzlich der Strom in ihrem Haus abgestellt wird. Denn dieser Umstand ist nicht nur äußerst unangenehm, sondern im Falle der Stones sogar lebensgefährlich. Christys Sohn Troy leidet nämlich an der Erbkrankheit Muskeldystrophie Duchenne, die zu einem fortschreitenden Abbau der Muskulatur führt. Daher ist der 18-Jährige an zwei elektrisch betriebe Ventilatoren angeschlossen, damit er atmen und somit am Leben bleiben kann.

Seitdem ihr Sohn an dieser schlimmen, oft tödlich endenden Krankheit leidet, haben die Stones sowieso schon starke finanzielle Probleme. Am Ende ist die Behandlung so teuer, dass sich die Familie nicht einmal mehr die Energieversorgung im eigenen Haus leisten kann.