Der Lehrer schikaniert die Schüler aus der letzten Reihe. Was dann passiert, ist ihnen eine Lektion.

Der Lehrer schikaniert die Schüler aus der letzten Reihe. Was dann passiert, ist ihnen eine Lektion.

 

Diese Geschichte handelt von einem Highschool-Lehrer, der seinen Schülern eine wichtige Botschaft vermitteln wollte. Er wollte ihnen klarmachen, dass es ein Privileg ist, dass sie alle die Möglichkeit einer Schulbildung genießen dürfen und er wollte ihnen zeigen, wie sie mit diesem Privileg am besten umgehen sollten. Da der Lehrer wusste, dass ein langweiliger Vortrag darüber nicht den gewünschten Effekt erzielen würde, dachte er sich eine kleine interaktive Aufgabe aus. Das Ergebnis wird dich vielleicht überraschen oder dir sogar selbst ein klein wenig die Augen öffnen.

 

Youtube/ Agape Management

 

Alles, was der Lehrer für das Experiment benötigte, waren ein Papierkorb sowie ein Blatt Papier für jeden Schüler. Er erklärte ihnen, dass sie in dem Experiment nun die Bevölkerung des Landes darstellen würden. Und jeder einzelne von ihnen habe nun die Chance, reich zu werden. Dazu müssten sie bloß ihre Blätter Papier zerknüllen und versuchen, sie in den Papierkorb zu werfen. Und währenddessen sollte jeder der Schüler auf seinem Platz sitzen bleiben.

 

Youtube/ Alltags Helfer

 

Die Schüler taten, was der Lehrer ihnen sagte und sie alle zerknüllten ihre Blätter und zielten auf den Papierkorb, den der Lehrer vorne mittig in die Klasse platziert hatte. Das Ergebnis fiel so aus, wie wir es wohl alle vermuten: Die Schüler, die vorne saßen, hatten recht wenig Probleme mit der Aufgabe. Die meisten von ihnen landeten einen Treffer. Die meisten Schüler aus den hinteren Reihen hingegen verfehlten den Korb. Sie saßen entweder zu weit weg, oder aber die Papierkugeln prallten an den Schülern aus den vorderen Reihen ab. Der Lehrer erklärte: “Je näher du am Papierkorb sitzt, desto größer sind deine Chancen, ihn auch zu treffen. Und genau das ist Privilegierung.” Verständlicherweise waren die Schüler, die sich darüber beschwerten, dass die Aufgabe unfair sei, nicht die aus den vorderen Reihen. Nein, es waren die, die hinten saßen. Die Schüler aus der ersten Reihe hingegen waren konzentriert bei der Sache und fokussierten sich voll und ganz auf ihre Aufgabe. Sie nahmen recht wenig Notiz davon, dass sie gegenüber den Schülern hinter ihnen im Vorteil waren.