Deswegen streckst du nachts deinem Fuß aus dem Bett. An sowas habe ich gar nicht gedacht.

Deswegen streckst du nachts deinem Fuß aus dem Bett. An sowas habe ich gar nicht gedacht.

 

Wenn du dich das nächste Mal nachts zum Schlafen hinlegst, achte mal darauf, was deine Füße machen. Steckst du auch einen Fuß unter der Bettdecke hervor? Dann wundere dich nicht, denn dieser Reflex ist eine geniale Einrichtung der Natur.

 

Der Hintergrund: Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass Wachsamkeit und Körpertemperatur eng miteinander zusammen hängen. Wenn wir nämlich müde sind, senkt sich die Körpertemperatur spürbar. So wird dem Gehirn signalisiert, dass es Zeit zum Schlafen ist.

 

Wie kommen jetzt die Füße ins Spiel? Das Geheimnis liegt in den Sohlen. Zwei Eigenschaften machen sie so wichtig: Ersten haben wir keine Haare an den Fußsohlen und zweitens finden sich hier ganz bestimmte strukturierte Adernetze, die den Körper bei der Wärmeregulierung unterstützen. Diese Adern nennt man Arteriovenöse Anastomose. Diese Venen regulieren den Blutzufluss der Haut – dadurch wird sie kälter oder wärmer. Wenn jetzt also kühle Nachtluft an die Fußsohlen gelangt, kühlt sich dort auch das Blut ab. Gerät dieses kühlere Blut nun in deinen Blutkreislauf, senkt sich deine gesamte Körpertemperatur und dein Kopf bekommt das Signal „Schlafen”.

Flickr