Diese Frauen stecken sich Gift zwischen ihre Beine. Der Grund wird dich schockieren.

Es gibt sie in verschiedenen Größen, sie sind kelchförmig, weiß, durchsichtig, pink oder blau und fassen zwischen 15 und 42 Millilitern. Der Vorteil dieser Tassen liegt auf der Hand: Keine Gifte gelangen mit ihnen in den Körper und sie sind wiederverwendbar und damit weitaus umweltschonender. Noch dazu sind sie im Körper kaum zu spüren, weswegen man bedenkenlos Sport machen kann und sie sind im Alltag praktisch unsichtbar. Weiterhin haben einige Frauen berichtet, dass sie durch die Verwendung von Menstruationstassen schwächere Regelschmerzen haben – und wenn die Tasse gut gesäubert wird, kann es kaum zu Infektionen oder zum toxischen Schock-Syndrom kommen.

Die Menstruationstassen sind schwieriger einzuführen als einfache Tampons, aber wenn man ein wenig geübt hat, geht es doch ganz einfach. Außerdem spart man echtes Geld und zwar für Jahre, denn die Menstruationstasse lässt sich ganz leicht Auswaschen, desinfizieren und hält eine halbe Ewigkeit, denn Silikon und sehr stabil und pflegeleicht.

Deswegen: Ein guter Grund, um zu wechseln, der eigenen Gesundheit wegen und natürlich der Umwelt zu liebe. Daher: Achtet darauf, was auf euren Hygiene-Produkten steht und wechselt, wenn es nicht mehr geht, denn Tampons können richtig gefährlich sein. Damit sich noch mehr Mütter, Schwestern oder Töchter vor dieser schleichenden Gefahr schützen können, teile diesen Artikel mit allen, die du kennst.