Diese Mutter lässt ihren Sohn zu keinem Geburtstag gehen. Der Grund wird dein Herz brechen.

„Carter saß neben Timothy in der Schule und redete ständig über ihn. Ich hoffe wirklich, dass er kommen kann. Wir haben eine Hüpfburg gemietet, an der man unten eine kleine Rutsche anbringen kann. Wir werden ebenfalls Wasserballons und Wasserspritzpistolen haben. Vielleicht kann Timothy ein bisschen früher am Tag kommen, falls es mit der ganzen Klasse zuviel für ihn ist. Lassen Sie mich wissen, wie wir dafür sorgen können, dass Timothy kommen kann.“

Sie haben genau das geschrieben, was ich an diesem Tag sehen musste und wussten es nicht einmal.

Wegen Ihres Sohnes ist mein Sohn dabei.
Wegen Ihres Sohnes fühlt sich mein Sohn gewollt.
Wegen Ihres Sohnes hat mein Sohn eine Stimme.
Und ich wollte, dass Sie wissen, dass ich Ihretwegen einen weiteren Tag schaffen werde.
Ihretwegen ertrage ich einen weiteren Arztbesuch.
Ihretwegen kann ich weitere Blicke und noch mehr Fragen ertragen.
Ihretwegen habe ich Hoffnung für Timothys Zukunft.

Ich wollte Ihnen nur sagen, was für gute Arbeit Sie mit Ihrem Sohn leisten.
Ich werde Ihnen mit einem: „Aber auf jeden Fall wird Timothy kommen!“, antworten – zum allerersten Mal. Und ich kann es kaum erwarten.

Mit freundlichen Grüßen,
Timothys sehr dankbare Mutter.

Dieser Brief zeigt, wie sehr nur ein bisschen Mitgefühl einen ganzen Menschen aufschütteln kann. Timothys Mama ist oft am Ende ihrer Kräfte, aber die Empathie, die dieser Brief zeigt, ist wie Licht in einem dunklen Raum. Wenn auch du beeindruckt bist von der unglaublichen Güte und Freundlichkeit, die diese wenigen Zeilen zum Ausdruck bringen, dann teile diesen Brief mit allen, die du kennst. Denn Timothy und tausende andere Kinder brauchen alle Hilfe, die sie bekommen können.