Dieser Vater manipuliert jeden Tag das Hirn seines Sohnes. 8 Jahre später ist das Ergebnis fantastisch.

Dieser Vater manipuliert jeden Tag das Hirn seines Sohnes. 8 Jahre später ist das Ergebnis fantastisch.

 

Dylan sieht aus wie ein ganz normaler 8-Jähriger. Er spielt gern mit seinen Freunden und liebt seine kleine Schwester Layla. Doch was sein Vater, Rick Beato, noch vor seiner Geburt jeden Tag mit ihm machte, resultierte in etwas Unglaublichem.

Als Rick erfuhr, dass seine Frau schwanger war, wollte er schon im Mutterleib seine große Leidenschaft mit seinem Sohn teilen: Die Musik! Liebevoll wählte er sie aus und kreierte eine 30-40-minütige Wiedergabeliste, die er jeden Abend mit seiner Frau hörte und die jeden Monat gewechselt wurde – und Dylan hörte mit! Über Kopfhörer, die seine Mama auf ihren Bauch setzte.

Als Dylan das Licht der Welt erblickte, machte sein Vater mit seiner Routine weiter. Jeden Morgen, wenn Dylan aufwachte, hörte sein Papa mit ihm zusammen Musik. Dabei handelte es sich um, wie Rick sie nennt, „hochinformative Musik“, das ist Musik mit einer großen melodischen, harmonischen und rhythmischen Komplexität. Meist handelt es sich dabei um Jazz oder Klassik.

Als Dylan vier Jahre alt ist, entdeckt sein Vater, was das jahrelange Musikhören mit dem Hirn seines Sohnemannes gemacht hat: Dylan hat die unfassbare Eigenschaft entwickelt, jeden Ton den er hört, sofort benennen zu können! Nur einer von 10.000 Menschen hat diese Gabe, das sogenannte absolute Gehör.