Dieses Baby soll von wilden Tieren gefressen werden. Doch was dieser Mann mit ihm macht, ist wundervoll.

Bis eines Nachts das kleine Reh seine Mutter und sein Geschwisterchen erkennt und sich ihnen wieder anschließt. Darius’ Arbeit als Pflegemama ist getan.

Viele Monate später trifft Darius die kleine Familie auf seinen Streifzügen wieder. Das Baby-Reh, seine Mama und ihr Zwilling sind wohlauf und gut auf den Beinen. Das bestätigt für Darius, dass er gute Arbeit geleistet hat, denn die drei sehen sehr gesund aus.

Facebook/honeysada

„Ich wollte sie von Anfang an zurück in die Wildnis entlassen“, sagt Darius. Deswegen hat er ihr auch keinen Namen gegeben, weil Darius sich nicht zu sehr emotional an die Kleine binden wollte.

Facebook/honeysada

„Ich habe gehofft, dass sie sich auch nicht zu sehr an mich gewöhnen würde, da es sonst für sie sehr schwer werden würde, in der freien Natur zu überleben. Sie wäre ein leichtes Ziel für Jäger und Raubtiere.“

Seitdem hat Darius das kleine Reh und ihre Familie oft gesehen. „Das Muttertier geht oft nicht sehr weit von dem Ort weg, an dem sie sich sicher fühlt, deswegen bleibt sie immer in der Nähe. Es ist ein sehr gutes Gefühl, sie sicher in der Wildnis anzutreffen.“

Facebook/honeysada

Hier kannst du die Geschichte als Video anschauen (englisch):

Diese Geschichte hat mir ein gutes Gefühl gegeben, denn es gibt noch immer Menschen da draußen, die sich um Tiere sorgen und sie hegen und pflegen. Deswegen teile diesen Clip mit allen, die du kennst, um jedem ein Lächeln auf’s Gesicht zu zaubern.