Ein Jahr lang ist alles normal. Dann erfahren die Eltern die schlimme Wahrheit über ihren Jungen.

Familie von schwerkrankem Jungen braucht dringend einen Transporter.

Als Jannik Erik Thomas Eisenhuth am 3. Juni 2013 in Magdeburg geboren wird, haben seine glücklichen Eltern keinen Grund zur Sorge. Der kleine Junge entwickelt sich völlig normal. Zwar beginnt er noch nicht zu krabbeln, aber da er schon gut aufrecht sitzen kann, geht seine Mutter davon aus, dass er schon damit anfangen wird, wenn er bereit ist.

Doch kurz nach seinem ersten Geburtstag stellt der Arzt bei einer Routineuntersuchung etwas Erschütterndes fest: Jannik hat spinale Muskelatrophie. Die grausame Krankheit tritt nur bei einem von 100.000 Kindern auf und bewirkt, dass Signale des Rückenmarks nicht mehr an die Muskeln weitergeleitet werden können. Dadurch werden die Muskeln schwächer und schwächer, bilden sich immer weiter zurück und verkümmern schließlich.