Hinter diesem harmlosen Äußeren versteckt sich ein echtes Monster. Niemand kann sich erklären, warum die 12-Jährige auf einmal ausrastet.

Mit 14 Jahren ist sie schwer depressiv und selbstmordgefährdet. Die Ärzte können sich diese Verwandlung nicht erklären; es scheint keinen klaren Auslöser für ihre Wesensveränderung zu geben. Die Eltern sind der Verzweiflung nahe, denn von mehr als 15 verschiedenen Ärzten, die sie zwischenzeitlich aufgesucht haben, kann keiner herausfinden, was Rihanna fehlt. Sie selbst würde am liebsten nur noch schlafen.

 

Youtube/Travis A. Probst

 

Ihre Mutter ist kurz davor, Rihanna in ein Heim zu geben, weil sie nicht mehr mit ihrer Tochter zurechtkommt. Da bekommt sie einen Anruf von ihren Schwestern.

 

Youtube/Travis A. Probst

 

Durch Zufall hat nämlich eine von Rihannas Tanten im Internet von einem ähnlichen Fall gelesen. Ein Junge hatte genau die gleichen Symptome wie Rihanna. Bei ihm war eine simple Halsentzündung der Auslöser gewesen. Der Körper hatte die Infektion bekämpft und gleichzeitig das eigene Gehirn angegriffen. Sofort rufen sie Rihannas Mutter an.

 

Youtube/Travis A. Probst

 

Und die macht auf der Stelle einen Termin bei einem Spezialisten aus. Der braucht keine 15 Minuten, um festzustellen, dass Rihanna vor 2 Jahren eine unbehandelte Entzündung hatte, die zu ihrem Leid geführt hat. Er verschreibt ein hochdosiertes Antibiotikum. Dieses schlägt innerhalb kurzer Zeit an: Schon nach einer Woche geht es Rihanna viel besser.

 

Youtube/Travis A. Probst

 

Sie steht jetzt wieder auf dem Spielfeld. Noch hat sie ihre alte Form nicht zurückerlangt, doch es grenzt schon fast an ein Wunder, dass sie überhaupt wieder Sport treiben kann. Noch heute kommen ihr die Tränen, wenn sie sich an diese dunkle Zeit erinnert. Sie ist vor allem froh, dass der Albtraum ein Ende hat und sie wieder lachen kann.

 

Youtube/Travis A. Probst

 

Rihanna hat, dank der Aufmerksamkeit ihrer Tanten, viel Glück gehabt und findet jetzt in ihr altes Leben zurück. Wer hätte auch damit rechnen können, dass so eine harmlose Entzündung zu so furchtbaren Konsequenzen führen kann?