Kein Vergleich zu vorher. Wusstest du, dass ganz normaler Löwenzahn solche Heilkräfte hat?

Kein Vergleich zu vorher. Wusstest du, dass ganz normaler Löwenzahn solche Heilkräfte hat?

 

Bei Löwenzahn denken die meisten von uns wohl an unsere Kindheit zurück, als wir entweder mit Peter Lustig die Welt entdeckt haben oder in die Pusteblumen geblasen haben, um uns mit geschlossenen Augen etwas zu wünschen. Doch Löwenzahn hat noch ganz viele tolle Eigenschaften, die sich ganz real auf deine Gesundheit auswirken.

 

Twitter/PillaiCenter

 

1. Bei Leberproblemen
Die Antioxidantien in Löwenzahn unterstützen die Leberreinigung und helfen dabei, Giftstoffe auszuscheiden, da Löwenzahn die Gallenproduktion in der Leber anregt. Das führt zur Ausscheidung einer dünnflüssigen Gallenflüssigkeit und verbessert gleichzeitig den Fettstoffwechsel.

 

2. Verstopfung
Durch den hohen Anteil an Ballaststoffen ist Löwenzahn super geeignet, um die Verdauung zu verbessern und den gesamten Verdauungstrakt gesund zu halten. Denn eine ballaststoffreiche Ernährung unterstützt regelmäßigen Stuhlgang und verringert die Gefahr von Verstopfungen und Durchfall.

 

Twitter/Medico_Journal

 

3. Diabetes
Saft aus Löwenzahn kann die Produktion von Insulin anregen und senkt denBlutzuckerspiegel. Gleichzeitig ist er ein natürliches Diuretikum, das bedeutet, das mehr Urin gebildet wird und die Nieren besser ihre reinigende Funktion ausführen können. Dennoch ist es wichtig, immer mit einem Arzt zu sprechen, wenn es um chronische Krankheiten wie Diabetes geht.

 

4. Blasenprobleme
Die gerade angesprochenen diuretischen Eigenschaften helfen auch, angesammelte Giftstoffe in den Nieren und der Blase auszuspülen. Dies ist sehr wichtig um Nierensteinen vorzubeugen und hilft gegen Blasenentzündungen.

 

Twitter/therightdoctors

 

5. Krebs
Das reichlich enthaltene Vitamin C und Luteolin hilft, freie Radikale im Körper zu verringern – einer der Risikofaktoren für Krebszellen. Löwenzahn hat sich als so effektiv herausgestellt, dass sogar Studien durchgeführt werden, um zu untersuchen, wie die Pflanze Krebs nicht nur verlangsamt, sondern auch verhindert, dass er sich weiter ausbreitet.