Nach einem Autounfall begraben die 3 Polizisten ihre Babys. Doch was die Katze dann tut, glaubst du nicht.

Nach einem Autounfall begraben die 3 Polizisten ihre Babys. Doch was die Katze dann tut, glaubst du nicht.

 

Das Polizeirevier Gang-seo liegt in Busan, der zweitgrößten Stadt in Südkorea. Auf den ersten Blick ist es ein ganz normales Polizeirevier, aber hier gibt es etwas, das man gesehen haben muss:

 

SBS/TV animal farm

 

Und zwar die diensthabende Katze in dem Wachhaus! Seit 3 Monaten unterstützt sie ihre zweibeinigen „Kollegen“ auf dem Revier. Sie heißt „Molang“, koreanisch für „keine Ahnung“, denn ihre Finder wussten nichts über sie – weder ihr Geschlecht und Alter noch wo sie herkam – als sie die Katze vor dem Posten fanden. Die Polzisten kannten die Katze nicht, doch die Katze kannte die Polizisten!

 

SBS/TV animal farm

 

Denn Molangs Dienstantritt in dem Polizeirevier hat eine bittersüße Vorgeschichte: Letztes Jahr nach einem Autounfall begruben drei Polizisten ihre Babys. Molang sah aus der Ferne dabei zu. Unglaublich, doch einige Monate später besuchte sie genau diese drei Polizisten in ihrem Wachhaus. Und zur Krönung des ganzen war die Katze wieder schwanger.

 

Facebook/Busan Police

 

In eben diesem Wachhaus gebar Molang diese niedlichen Kätzchen! Die drei Polizisten, die ohnehin große Katzenfreunde waren, taten alles für Molang – vom Einrichten eines bequemen „Geburtsraums“ unter dem Sofa, bis zum Durchtrennen der Nabelschnur.

 

SBS/TV animal farm

 

Seitdem sind Molang und ihre Familie die Maskottchen des Polizeireviers. Molang hat alle Hände voll zu tun, Beruf und Erziehung ihrer Kinder unter reinen Hut zu kriegen. Nichtsdestotrotz erweist sie sich als talentierte Alleinerziehende, die Beruf und Privatleben gut miteinander vereinbaren kann. Das hat sie nicht zuletzt der „Kindertagesstätte“ auf ihrem Revier zu verdanken. Molang ist unermüdlich und schiebt sogar Nachtwache.

 

SBS/TV animal farm