Sie badet ihre Füsse 30 Minuten in einer Mundspülung. Danach erkennt sie erst, wie gut das tut.

Sie badet ihre Füsse 30 Minuten in einer Mundspülung. Danach erkennt sie erst, wie gut das tut.

 

Auch wenn die Füße uns ein Leben lang durchs Leben tragen, verhalten wir uns ihnen gegenüber oft sehr undankbar. Wenn sie sich dann doch mit Fußpilz, Blasen und Hühneraugen bemerkbar machen, helfen schon ganz einfache Mittel, um dem wieder Abhilfe zu verschaffen – mit Dingen, die jeder Zuhause hat!

 

Deo gegen Blasen

Freut man sich gerade über die neu erworbenen Treter, bringen sie oftmals einen schmerzhaften Nebeneffekt mit sich: Blasen an den Füßen! Dem kann man hervorragend vorbeugen, indem man Deo an die Innenseite der Lederschuhe aufträgt. So bildet sich ein gleitender Film zwischen Ferse und Schuh, der ein Aufscheuern vermeidet. Und ist das Kind schon in den Brunnen gefallen, kann man trotzdem ein wenig Antitranspirant auf die betroffene Stelle geben, um die Blase aufzuweichen und sie zu kühlen.

flickr/Dave Gingrich

Mundspülung gegen Nagelpilz

Gegen Nagelpilz hilft ein Mittel, dass du sonst eher anderweitig benutzt: Mundwasser! Der Alkohol darin wirkt desinfizierend und hilft, die Bakterien und Keime unter den Fußnägeln abzutöten. Am besten machst du ein Fußbad aus einem Teil Mundspülung (z.B. Listerine), einem Teil Essig und zwei Teilen warmen Wasser. Darin weichst du deine Füße für eine halbe Stunde ein und spülst sie danach mit warmen Wasser ab. Das entfernt auch noch tote Haut, macht die Treter zudem noch geschmeidig und hilft gegen Stinkefüße!

Youtube/Wild Tumeric