Sie dachte, dass ihre Schwiegermutter die Kinder versaut. Nach ihrem Tod erfuhr sie die Wahrheit!

Wenn ich dich dann anschaue, weiß ich, dass niemand ihn so sehr liebt wie du und ich.

Komme zurück und schaue ihn dir jetzt an, mit seinem Hut und der Robe. Du würdest sehen, wie der Wind das Haar aus seinem Gesicht bläst und einen ehrfürchtigen Blick mit mir tauschen, wenn wir beide merken, dass er zu einem Mann geworden ist. Wir würden uns – ohne ein Wort zu wechseln – gleichzeitig wundern, wie schnell die Zeit vergangen ist.

Je mehr ich mich nach dir sehne, desto mehr fällt mir auf, dass du nie von uns gegangen bist.

Ich verstehe dich jetzt. Du hast sie auf jede erdenkliche Art und Weise geliebt. Ich weiß, dass es dir Freude und Erfüllung gegeben hat, ihre Großmutter zu sein. Und natürlich weiß ich, dass du nie zurückkehren wirst.

Aber deine Liebe für sie wird immer bleiben. Deine Liebe hat sie in einer Art und Weise geprägt, die ich nicht beschreiben kann. Deine Liebe macht einen Teil davon aus, wer sie jetzt sind und was aus ihnen werden wird. Für das und für jedes Geschenk, das du ihnen gegeben hast und für jedes Mal, als du sie zu lange gehalten und getröstet hast und sie zu lange hast aufbleiben lassen, dafür will ich dir danken.

Ich wünsche mir so sehr, dass du es noch einmal tun könntest. Deine Schwiegertochter.