Sie wickelt das halbtote Katzenbaby in eine Papiertüte. 4 Wochen später erkennst du es nicht wieder.

So schnell sie kann eilt sie nach Hause, das kleine Kätzchen wärmend an ihre Brust gedrückt, in der Hoffnung, dass es noch bis zu ihrem Haus durchhält. Endlich dort angekommen, reibt sie das kleine Wesen behutsam mit einem Handtuch trocken und warm. Die Kinder der Frau helfen ihrer Mutter bei der Versorgung des Katzenkindes und besorgen in Windeseile spezielle Katzenaufzuchtsmilch und bereiten ihm ein Fläschchen zu. Dann ein erstes gutes Zeichen: Das nur wenige Stunden alte Kätzchen trinkt!

Mittlerweile hat sich das Katzenbaby, trotz der Umstände wie es ins Leben kam, prächtig entwickelt. Es nimmt zu und hat sehr großen Appetit. Die Familie möchte das Kätzchen bei sich behalten und ihm ein kuscheliges und sicheres Zuhause geben. Es stellte sich heraus, das es sich bei dem Findelkind um eine Kätzin handelt und deshalb wurde sie von ihrer neuen Familie Iris getauft.