Was diese Frau mit ihrer sterbenden Hand berührt, musste in einem Koffer geschmuggelt werden. Diese Geschichte ist unendlich berührend.

Als die Beiden die Schwesternstation erreichen erzählt der Ehemann, dass er nur einige Dinge eingepackt hat, um seiner kranken Frau den Aufenthalt angenehmer zu gestalten. Die Krankenschwestern ahnen nichts und lassen die 2 zum Zimmer. Dort darf Bella endlich aus ihrem Versteck und springt sofort auf das Bett ihres Frauchens. Sie meidet behutsam die vielen Geräte und Kabel und legt sich so hin, dass sie der schlafenden Frau genau in die Augen sehen kann. Nach 2o Minuten wird sie endlich wach und stöhnt vor Schmerz, da fängt Bella sofort an sie abzulecken. Ihr krankes Frauchen hält sie knapp 1 Stunde lang lächelnd im Arm ehe sie wieder einschläft. Dabei wird die Familie einmal von einer Krankenschwester überrascht, doch die ist so berührt, dass sie verspricht nichts zu verraten.

Twitter/ashleyreetz1


Nur wenige Tage nach diesem herzzerreißenden Treffen stirbt Bellas menschliche Freundin. Doch für die arme Bella war dieses letzte Treffen so einbrennnend, dass sie ihr geliebtes Frauchen immer noch nicht vergessen kann. Sobald ihr Herrchen den Koffer berührt versetzt das die Hündin in helle Aufruhr. „Sie denkt jedes Mal wir, besuchen nun wieder ihre Mami und nimmt dann bald ein ungewöhnlich ruhiges Verhalten an.“, sagt er. „Es bricht mir das Herz, denn ich kann ihr nicht genau erklären, dass ihre Mami gegangen ist.“

Bellas trauriges und dennoch zugleich völlig herzerwärmendes Schicksal ist unglaublich berührend. Teile die Geschichte der Hundedame unbedingt, um allen Menschen zu zeigen, dass auch Tiere Gefühle haben!